Zu Besuch bei den Nachkommen der Kieler Rabbinerfamilie Posner

Vor 90 Jahren fotografierte Rahel Posner, die Frau des letzten Kieler Rabbiners vor dem Holocaust, ihren Chanukka-Leuchter vor den Naziflaggen am Gebäude gegenüber. Das Bild wurde weltberühmt, der Leuchter selbst ein Ausstellungsstück am Holocaust-Gedenkort Yad Vashem. Für wenige Tage im Jahr aber, immer zu Chanukka, kehrt er in die Familie zurück. Am achten und letzten Abend von Chanukka – genau 90 Jahre nach Entstehung des Fotos – war Ruth Ur in Israel, um mit den Enkeln, Ur- und Ururenkeln die Kerzen anzuzünden. Dennis Betzholz von den Kieler Nachrichten war per Zoom dabei und hat mit den Enkeln der Posners Yehuda Mansbach und Nava Gilo gesprochen: wie sie Chanukka feiern, welche Bedeutung das Foto für die Familie hat, über Rahel Posner und vieles mehr.


Der Besuch ist Teil der Aktion Licht zeigen, die der Freundeskreis Yad Vashem gemeinsam mit den Kieler Nachrichten ins Leben gerufen hat. Im Zentrum steht das eindrucksvolle Foto von Rahel Posner, das erahnen lässt was kommen wird, nämlich Widerstand und letztlich Überleben. Alle Leserinnen und Leser der Kieler Nachrichten werden Ende Januar die Möglichkeit bekommen, Teil dieser Aktion zur werden und ebenfalls zu zeigen: Wir sind gegen Hass und Gewalt, ob gegen Jüdinnen und Juden oder andere Menschen.


Lesen Sie mehr über den Besuch: https://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Chanukka-Leuchter-Foto-aus-Kiel-entstand-vor-90-Jahren-Besuch-bei-den-Nachfahren


Der Artikel steht auch zum Download bereit. Wir danken den Kieler Nachrichten, dass sie uns den Artikel kostenlos zur Verfügung stellen.


ChanukkaMansbachs
.pdf
Download PDF • 7.31MB

Fotos: Isaac Harari / Yad Vashem

120 Ansichten0 Kommentare