Shana Tovah!

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und glückliches Shana Tovah!




Seit 2020 laden wir jedes Jahr eine Künstlerin oder einen Künstler ein, uns ein von Yad Vashem inspiriertes Werk für unsere Rosh Haschanah-Karte zur Verfügung zu stellen.



Sophie von Hellermann, „Valentina“, Aquarell auf Papier, 55 x 75 cm, 2021

„Das Bild basiert auf der Geschichte meiner Freundin Valentina Akerman. Als Schülerin reiste sie nach Jerusalem, um Yad Vashem zu besuchen. Als sie dort den Namen ihrer Familie in die Datenbank eingab, erfuhr sie, dass sie eine Großtante in Israel hatte, die die Shoah überlebte. Ihr Bruder, Valentinas Großvater, war mit aller Kraft und Hilfe seiner Familie den Nazis entkommen. Den Rest seines Lebens verbrachte er in Kolumbien - mit dem Wissen, dass seine gesamte Familie in Konzentrationslager deportiert wurde. Er hat nie erfahren, dass seine Schwester überlebte. Valentina, ihre Eltern und weitere Verwandte aus Kolumbien haben sie in Israel besucht und kennen gelernt. Ohne die Datenbank von Yad Vashem hätten sie nie voneinander erfahren.


Sophie von Hellermann, geboren 1975 in München, lebt und arbeitet in Margate, Großbritannien.

Die international renommierte Malerin verwebt mit charakteristischen, ausladenden Gesten auf ungrundierter Leinwand Erzählungen miteinander. Große, schnelle Pinselstriche in dünnem Farbaufstrich sind typisch für ihre Arbeiten. Meist verwendet sie eine figurative Motivik und hält ihre Gedanken im Augenblick des Entstehens fest. Von Hellermanns Bilder erzeugen so ein direktes flüchtiges Abbild ihrer Vorstellungskraft.

Von Hellermann hat an der Kunstakademie Düsseldorf und am Royal College of Art, London studiert. Sie wird vertreten von Galerie WENTRUP, Berlin, Greene Naftali, New York, und Pilar Corrias, London.

15 Ansichten0 Kommentare