Holocaust Remembrance & International Diplomacy: Talk und Diskussion mit Dr. Lorena de Vita

Welche Rolle spielt die Erinnerung an den Holocaust in den internationalen Beziehungen? Nach einem spannenden Vortrag von Dr. Lorena De Vita, Assistant Professor an der Utrecht University, zum Thema „Holocaust Diplomacy: The Global Politics of Memory and Forgetting“ haben wir diese Frage vergangene Woche u.a. mit dem Gesandten der Botschaft des Israelischen Staates in Deutschland Aaron Sagui, Antisemitismusbeauftragten Felix Klein, Botschafterin Michaela Küchler, Vorstandsmitglied des Freundeskreises Sabine Sasse, Direktorin des Touro College Berlin Sara Nachama und Direktorin des Leo Baeck Institute Berlin Miriam Bistrovic diskutiert. Es moderierte Stephan-Andreas Casdorff, stellv. Vorsitzender des Freundeskreises. Die Diskussion hat deutlich gemacht, wie wichtig und fruchtbar es ist, Brücken zwischen Wissenschaft, Politik, Journalismus und Zivilgesellschaft zu bauen, die sich mit Erinnerungskultur und der Geschichte des Holocaust beschäftigen.


Vielen Dank an alle Beteiligten für den guten Austausch!



9 Ansichten0 Kommentare