top of page

"Sechzehn Objekte" mit Schülerinnen und Schülern der Ellef-Ringnes-Grundschule

Schülerinnen und Schüler der 6a Klasse der Ellef-Ringnes-Grundschule in Berlin- Heiligensee haben im Februar die Ausstellung „Sechzehn Objekte“ im Berliner Bundestag besucht. Die Lehrerinnen Frau Glas und Frau Franz unternahmen mit ihrer Klasse eine Exkursion.


Wie bringt man Grundschulkindern das Thema Holocaust näher? Wie konfrontiert man sie mit dem Schicksal von vertriebenen oder ermordeten Menschen oder der Geschichte gleichaltriger oder jüngerer Kinder, die den Holocaust nicht überlebt haben? Es war die Schulklasse mit den jüngsten Kindern, die sich zu einer Führung durch die Ausstellung gemeldet hatte. Die Kinder waren sehr wissbegierig. In kaum einer anderen Führung wurden so viele Fragen gestellt. Nach der Führung teilten die Lehrerinnen Zettel aus – jedes Kind sollte sich ein Objekt aussuchen und dazu einige Sätze schreiben. Es war eine sehr besondere Führung und bemerkenswert, wie sich die Kinder so ernsthaft und engagiert mit dem Thema beschäftigten.


Einige Wochen später wurde der Freundeskreis Yad Vashem eingeladen, die Klasse zu besuchen. Die Kinder wollten uns ihre Projekte im Nachklang von "Sechzehn Objekte" präsentieren. Wir durften eine Schulstunde mit der Klasse verbringen, uns die entstandenen Berichte und Zeichnungen ansehen und viele Fragen zur Ausstellung, zu deren Entstehung und zu unserer Arbeit beantworten.


Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Schülerinnen und Schülern der Ellef-Ringnes-Grundschule, bei Frau Franz und Frau Glas, bei Mercedes Braun und bei Schulleiter Jens Albrecht.



15 Ansichten0 Kommentare
bottom of page