SURVIVORS – VERLÄNGERT BIS 26. JULI 2020



Heute erreichte uns die Pressmitteilung der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn, dass „SURVIVORS 
Faces of Life after the Holocaust“ ab dem 7. Mai noch bis zum 26. Juli 2020 täglich von 11 bis 17 Uhr in Essen zu sehen sein wird:


„Es ist soweit – die Museen dürfen wieder öffnen und wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, die Laufzeit der Ausstellung „SURVIVORS – Faces of Life after the Holocaust“ zu verlängern. Ab dem 7. Mai bis einschließlich 26. Juli 2020 sind Martin Schoellers eindringliche Portraitfotografien von Überlebenden des Holocaust zu sehen – täglich von 11 bis 17 Uhr in der Mischanlage der Kokerei auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen. Bis zur coronabedingten Schließung haben bereits rd. 20.000 Menschen die Ausstellung besucht.

Schoellers unverstellte Fotografien sind bleibende Zeugnisse persönlicher und kollektiver Geschichte und der Blick in die vom Leben gezeichneten Gesichter ist heute und für künftige Generationen von besonderer Bedeutung: Denn die Portraitierten gehören zu den letzten noch lebenden Augenzeugen. „Es ist so wichtig, Erinnerungsprojekte wie dieses zu unternehmen. Wer noch in der Lage ist, seine Geschichte zu erzählen, sollte das auch weiterhin tun. Es ist unsere Pflicht, im Namen der Männer, Frauen und Kinder, die ermordet wurden, unsere Geschichten immer wieder zu erzählen.“ (Naftali Fürst, Überlebender)

„SURVIVORS“ ist ein Projekt der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und der Internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Kooperation mit der Stiftung Zollverein und dem Ruhr Museum. Kuratorinnen sind Anke Degenhard und Vivian Uria. Das Projekt wurde initiiert vom deutschen Freundeskreis von Yad Vashem unter Kai Diekmann.“


*****


BESUCHERINFORMATION


Laufzeit: bis 26.07.2020 // täglich geöffnet von 11.00-17.00 Uhr

Ausstellungsort: UNESCO-Welterbe Zollverein Areal C (Kokerei), Mischanlage, Arendahls Wiese, 45309 Essen

Eintritt: Nach eigenem Ermessen

Informationen / Kontakt: www.zollverein.de Besucherdienst Zollverein // T +49 (0)201 24681-444 // besucherdienst@zollverein.de

Fotobuch Zur Ausstellung ist ein Fotobuch im Steidl Verlag erschienen mit den 75 Portraits und den zugehörigen Biografien der Überlebenden sowie mit einem Vorwort von Bundespräsident a.D. Joachim Gauck. Museumspreis: 28 EUR // Steidl Verlag, ISBN 978-3-95829-621-3


PRESSEKONTAKT

Stiftung Zollverein Delia Bösch Leiterin Kommunikation / Pressesprecherin Stiftung Zollverein UNESCO-Welterbe Zollverein Bullmannaue 11, 45327 Essen T +49 (0)201 24681-120 delia.boesch@zollverein.de www.zollverein.de

Stiftung für Kunst und Kultur Bonn Kerstin Weinhold Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stiftung für Kunst und Kultur e. V. Bonn Viktoriastr. 26, 53173 Bonn T +49 (0)228-934 55 -18 k.weinhold@stiftungkunst.de www.stiftungkunst.de/kultur/presse


(zitiert aus der PM vom 6. Mai 2020 der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn, Kerstin Weinhold)

PM_Survivors_Verlängerung_fpdf